Ein Tag ist kein Tag. Heidepark Tag 2

Spätsommer-Tour Tag 3 Heide Park

Um 09.00 Uhr beendete mein Handy die erste Nacht im Abenteuerhotel. Die angesprochenen Käfer, vor denen wir an der Rezeption gewarnt wurden, haben wir glücklicherweise nicht zu Gesicht bekommen. Schade eigentlich, jetzt hab ich mich schon so auf die kleinen Dinger gefreut…  Also erst mal raus aus den Federn, unter die Dusche und dann erst mal frühstücken.

Das Frühstück im Abenteuerhotel

Hier muss man wirklich hervor heben, dass das Heidepark Resort die Hygienevorschriften sehr ernst nimmt. Vorab muss man sich ein Zeitfenster reservieren under Tisch wird einem dann, so wie es schon immer war, zugeteilt. Wenn du zum Buffet gehst, muss du dir beim Betreten erst mal die Hände desinfizieren, was auch überwacht wird. Man darf beim Buffet nur in eine Richtung gehen, wenn man etwas vergessen hat darf man sich nicht umdrehen sondern muss die Runde ums Buffet vollständig ablaufen und seinen Teller zum Tisch bringen. Danach kannst du wieder zum Buffet und musst dir, selbstverständlich, auch wieder die Hände desinfizieren. Das Frühstücksangebot im Abenteuerhotel ist so, wie man es standardmäßig aus vergleichbaren Hotels kennt. Bei der großen Auswahl an Brötchen, Wurst, Käse sowie Konfitüre und warmen Eierspeisen ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei.

Frisch gestärkt ging es für uns nun  in den Park. Erster Halt war an diesem Morgen die Panorama Bahn, welche ihre Station in der Bucht der Piraten hat. Von dort aus hatten wir einen super Ausblick über den noch leeren Park. In gut fünf Metern Höhe fuhren wir an der Neuheit 2020 vorbei, Pappas Ballonfahrt. Hinter dem Namen versteckt sich ein Ballon Tower aus dem Hause Technical Park. Der Tower im Heidepark Resort ist fabrikneu und hat eine Höhe von ca. 8 Metern. Viel Zeit zu schauen blieb nicht ,denn die Fahrt ging weiter, hinweg über das Pappa Pia Land bis hin zur Achterbahn Krake. Was ich von der Krake halte, habe ich euch ja schon im vorherigen Beitrag erzählt. 

 Als wir wieder in der Station ankamen, haben wir uns dazu entschlossen zum Themenbereich “Drachenzähmen die Insel“ zu laufen. Die dort stationierte Attraktion Drachengrotte schließt, laut im ganzen Park verteilten Hinweistafeln, bereits um 13:00 Uhr. Ich bin mir nicht sicher, aber ich vermute, dass dies mit der aktuellen Pandemie zusammenhängt. Sicherlich will der Heidepark durch die individuellen Öffnungs- und Schließzeiten einzelner Attraktionen Personalkosten sparen.

Angekommen bei der Drachengrotte konnten wir, nachdem wir den Wartebereich passiert hatten, direkt ins Boot einsteigen. Zu diesem Zeitpunkt war dort noch kein hoher Andrang. Meiner Meinung nach hätte man den, ich nenne es mal Darkride, besser umsetzen können. Das Storytelling in der Grotte dauert gefühlt 15 Sekunden. Wir müssen den Feuerdrachen finden, schau mal da ist er, super wir haben ihn besiegt. Aber der Außenbereich der Anlage ist wirklich gepflegt und gut umgesetzt. 

Du willst dir einen eigen Eindruck der Bahn machen? Kein Problem, schau dir doch einfach das Onride Video hier an.

Im Anschluss hat es uns wie schon am Vortag zum absolutem Highlight des Parks verschlagen. Zu Colossos. Nach einer runde auf dem erst 2019 frisch renoviertem Giganten, war ich immer noch so angetan von der Bahn, dass ich dort eine halbe Ewigkeit auf der Besuchertrasse gestanden bin und nebenbei noch das ein oder andere Foto von der Bahn aufgenommen habe. Wenn du mehr Fotos aus den Parks sehen willst, dann wirst du auf meiner Instagramseite sicher fündig. Schau doch mal vorbei, ich freu mich auf dich. 😉 Bei der zweiten Fahrt auf Colossos merkte man, dass allmählich mehr Besucher im Park waren. Man hat dann schon gut 20 bis 30 Minuten warten müssen, aber bei dieser Bahn wartet man doch gerne, also ich zumindest. 

https://www.instagram.com/rc_onrides/

Zu welcher Bahn geht man nachdem man bei Colossos war? Richtig, zu Dessert Race. Gesagt geatan, wenige Minuten Fußmarsch später standen wir vor Deutschlands erstem Launch Coaster aus dem Hause Intamin. Leider fuhr die Bahn trotz 40 Minuten Wartezeit nur im Ein-Zug-Betrieb. Ja gut, wir sind die Bahn ja gestern schon gefahren, dachten wir uns und sind daraufhin von dannen gezogen. 

Schon ganze zwei Stunden nichts mehr gegessen, jetzt wird’s mal wieder Zeit! Die Aussage war eigentlich nur als Scherz gedacht, aber wenn die Wartezeit wirklich hoch gehen sollte, haben wir in der Mittagszeit die besten Chancen die Bahnen mit wenig Wartezeit zu fahren. Wir haben uns dann wirklich dafür entschieden antizyklisch zu essen und sind kurze Zeit später im Peppa Pig Land fündig geworden. Mein Gericht war eine Bowl mit diversen Rohkost Salaten, Mais, Reis, Pita und Stremellachs. Als Dressing gab´s bei mir das Joghurtdressing. Man konnte jedoch noch zwischen Thousand-Island-Dressing und Essig-Öl wählen. Geschmacklich war es Top und auch die einzelnen Gemüse Komponenten waren frisch und knackig. Das würde ich einem Burger oder sonstigem Essen aus Buden im Heidepark auf jeden Fall vorziehen. Absolut empfehlenswert. 

Frisch gestärkt, früher als gedacht ;), sind wir dann zur Krake. Zu unserer Verwunderung war dort absolut nichts los. Eine Minute Wartezeit. Nach vier Runden Krake wollten wir dann mal wieder etwas anderes machen und sind zum ehemaligen Aussichtsturm des Parks gegangen. 2003 wurde der Aussichtsturm zum Gyro-Drop-Tower Scream umgebaut und war bis 2019 der höchste Gyro Drop der Welt. Auch hier war wenig Wartezeit. Aufgrund der Corona Beschränkungen hat des beladen des Turm länger gedauert als sonst, aber dass ist nicht die Rede wert. Die Mitarbeiter waren an den meisten Attrakrionen auf Zack und haben es tatsächlich hin bekommen eine ordentliche Abfertigung an den Tag zu legen. Bei meinem Besuch vor fünf Jahren sah das ganz anders aus, also man erkennt schon dass sich der Heidepark von Jahr zu Jahr etwas bessert.

Flug der Dämönen ist ja fast direkt neben Stream dachten wir uns und sind in Richtung des B&M Wing Coasters gegangen. Dort mussten wir jedoch leider feststellen, dass unmittelbar vor unserem Eintreffen ein defekt an der Kette des Lifthils aufgetreten ist, weswegen der Watteweich geräumt wurde und die Techniker sich auf die Fehlersuche begaben. Wir sind dann direkt weiter zur 1999 eröffneten Achterbahn Limit, einem Vekoma SLC. Mein fall sind diese Anlagen ja nicht wirklich, sehr enge Schulterbügel (kann auch nur an meiner Größe liegen) und eine sehr ruppige und ungemütliche Fahrt (das liegt aber an der Bahn ;)) Mittlerweile baut Vekoma aber auch sehr angenehme und ruhige Achterbahnen wie ich dieses Jahr bei Hals über Kopf im Erlebnispark Tripsdrill und dem neuen Flying Coaster F.L.Y. im Phantasialand erfahren durfte. Mit dem Neuen Schienenprofil hat sich Vekoma selbst einen gefallen getan. 

Nachdem wir wieder wach geschüttelt wurden, und Flug der Dämonen leider immer noch geschlossen war, sind wir Richtung Colossos gegangen. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen Abstecher in das Mayatal gemacht. Die Hälfte der sich dort befindlichen Fahrgeschäfte wurden bereits in den Letzten Jahren abgebaut weswegen ich denke, dass das Tal der Huss Fahrgeschäfte die nächste Zeit komplett abgebaut wird. Der Bereich war bei meinem unserem Besuch zwar geöffnet jedoch waren alle Attraktionen darin geschlossen. Ein sehr trauriger Anblick der leider der aktuellen Pandemie zu verschulden ist, da der Heidepark finanziell gerade nicht gut da steht und ein weiters Jahr wie das Jahr 2020 nach eigenen Aussagen nicht überleben wird, spart man hier an Kosten.

Jetzt aber auf zu Colossos, noch einmal gegen den Giganten antreten…

Im Anschluss an die Fahrt mit Colossos haben wir den Tag bei drei Runden mit der Monorail ausklingen lassen. Anschließend sind wir noch durch den leeren Park gegangen und haben es uns nicht nehmen lassen an diesem schönen Spätsommerabend noch ein paar Fotos zu schießen.

Fazit:

Der Heidepark ist ein super Freizeitpark für Familien aber auch für Ardenalinjunkies. Das Achterbahn Line Up ist im Heidepark Deutschlandweit einmalig mit einigen Bahnen die vom AchterbahTyp her immer noch ein Unikat in Deutschland sind. Im vergleich zum Jahr 2015 kann man erkennen, dass der Heidepark sich wirklich verbessert hat.

Das wars dann mit dem Heidepark für dieses Jahr, am nächsten Tag ging es in den HANSA-PARK zu Highlander, Kärnan und co. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Fuchs · Pfaffenhofener Str. 13 B · 85293 Reichertshausen